Cimetière du Père Lachaise - Der Friedhof Père Lachaise



Der Cimetière du Père Lachaise an der gleichnamigen Allee ist der größte Pariser Friedhof. Seinen Charakter als Sehenswürdigkeit verdankt er der Anlage als Parkfriedhof sowie den zahlreichen dort begrabenen prominenten Persönlichkeiten. Der Friedhof Père Lachaise ist am besten mit der Metro über die gleichnamige Station erreichbar.

Der Name des Friedhofes beruht auf François d’Aix (1624 bis 1709), welcher als Priester von La Chaise amtierte und mit dem Ehrentitel Père Lachaise angesprochen wurde. Das Gelände, auf welchem sich der heutige Friedhof befindet, gehörte ursprünglich zu seinen Gärten. Die Anlage des Friedhofes folgte einer neuen gesetzlichen Bestimmung, wonach Friedhöfe unter kommunaler und nicht mehr kirchlicher Aufsicht außerhalb des Stadtzentrums eingerichtet werden sollten. Die erste Beerdingung auf dem Cimitière du Père Lachaise fand bereits 1804 statt, die endgültige Gestaltung der Anlage als Parkfriedhof datiert aber erst aus dem Jahr 1808.

Die meisten den Cimitière du Père Lachaise besuchenden Touristen interessieren sich weniger für die gärtnerische Gestaltung des Friedhofes mit teilweise breiten Alleen, sondern nahezu ausschließlich für die Gräber bekannter Persönlichkeiten. Grundsätzlich kann jeder auf dem Friedhof eine Concession à perpétuité erwerben, bei dieser handelt es sich um eine Grabstätte auf Dauer. Auf dem Friedhof ist sowohl die normale Erdbestattung als auch die Urnenbestattung zulässig. Ein häufig besuchtes Denkmal auf dem Cimitière du Père Lachaise ist das Kolumbarium seines Namensgebers. Sowohl in Paris geboren als auch dort gestorben ist die Schauspielerin Sarah Bernhardt (1844 bis 1923). Eigentlich ist für die Beerdigung von Juden ein jüdischer Friedhof wünschenswert; da auf dem Friedhof Père Lachaise dauerhafte Grabstätten erworben werden können, erfüllt er die Mindestvoraussetzung für eine ausnahmsweise jüdische Beerdigung auf einem kommunalen Friedhof. Für Maria Callas befindet sich auf dem Friedhof ein symbolisches Grab, da ihre Asche entsprechend ihrem Wunsch in ihrer Heimat dem Meer übergeben wurde.

Ciemetiere in Paris
Cimetière du Père Lachaise

Die Öffnungszeiten des Friedhofes Père Lachaise unterscheiden sich nach dem Sommerhalbjahr und dem Winterhalbjahr, wobei die verlängerten Öffnungszeiten von Mitte März bis Anfang November gelten. Zu dieser Zeit ist der Friedhof montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr, samstags von 08.30 Uhr bis 18.00 Uhr und an Sonntagen und Feiertagen von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr zugänglich. Während der Winterzeit ändert sich die morgendliche Öffnungszeit nicht, abends erfolgt die Schließung jedoch täglich bereits um 17.30 Uhr. Für den Besuch des Cimetière du Père Lachaise wird kein Eintrittsentgelt erhoben.






Copyright © 2018 parissehenswuerdigkeiten.com