Rue du Faubourg Saint-Honoré



Die Rue du Faubourg Saint-Honoré ist eine Nobeleinkaufsstraße im Stadtzentrum von Paris. Sie befindet sich in der Nähe der Champs-Elysées und der Place Vendôme. Die Straße ist am besten über die Metro-Stationen Madeleine oder Concorde zu erreichen.

Der Bestandteil Faubourg im Straßennamen bezieht sich darauf, dass die Straße bei ihrer Anlage im Jahr 1222 außerhalb des Pariser Stadtgebietes lag. Ihren heutigen Namen trägt die Rue du Faubourg Saint-Honoré erst seit 1847, davor hieß sie Rue du Faubourg-du-Roule und Chaussée du Roule. Die Gemeinde Faubourg Saint-Honoré wurde 1860 nach Paris eingemeindet. Namensgeber der Straße ist Honorius von Amiens, dieser starb etwa 600 als Bischof des Bistums Amiens und gilt als einer der wichtigsten Nationalheiligen Frankreichs sowie als Schutzpatron der französischen Bäcker.

Auf der Rue du Faubourg Saint-Honoré befindet sich der Sitz des französischen Staatspräsidenten. Noch bekannter als auf Grund dieser Funktion ist die lediglich geringfügig mehr als zwei Kilometer lange Straße jedoch dank der zahlreichen Gemäldegalerien und der vielen hochwertigen Geschäfte, welche sich entlang der Straße angesiedelt haben. Nahezu alle exklusiven Marken bei Textilien und Accessoires verfügen über ein Ladenlokal auf der Rue du Faubourg Saint-Honoré, so dass diese Straße noch bezüglich ihrer Geschäfte wesentlich eleganter als die Avenie des Champs-Elysées ist. Die Rue du Faubourg Saint-Honoré wird auch als Zentrum der Haute Couture in Frankreich bezeichnet.

Der Bummel über die Rue du Faubourg Saint-Honoré ist natürlich frei, ebenso können die meisten Galerien ohne Einschränkungen betreten werden. Aus Sicherheitsgründen sind gelegentliche Straßensperren in Verbindung mit eventuellen Staatsbesuchen oder anderen Sicherheitslagen im Präsidentenpalast erforderlich. Das Einkaufen auf der Rue du Faubourg Saint-Honoré ist zwar möglich, aber mit sehr hohen Preisen ebenso wie der dafür angemessenen Qualität verbunden.






Copyright © 2018 parissehenswuerdigkeiten.com