Notre Dame



Die Kirche Notre Dame ist als Bischofskirche des katholischen Erzbistums Paris die wichtigste Kirche der Stadt. Sie befindet sich auf der Île de la Cité und ist mit den Zügen der RER über den Bahnhof Saint-Michel – Notre Dame zu erreichen. Die am günstigsten gelegene U-Bahnstation ist Cité, aber auch von den Stationen Hôtel de Ville und Châtelet ist der Weg zur Kathedrale nicht weit.

Notre Dame de Paris wurde von 1163 bis 1345 erbaut und später mehrfach mit größeren Veränderungen restauriert. In den Wirren der Revolution wurde Notre Dame im Jahr 1793 gestürmt, aber nicht zerstört. Stattdessen erfolgte eine Umwidmung der Kathedrale zum “Tempel des höchsten Wesens“, womit die Vernunft gemeint war.

Die tatsächliche Verwendung der Kathedrale war jedoch ihre Nutzung als Weindepot, ehe Napoleon sie 1802 erneut der liturgischen Nutzung zuführte und sich selbst dort 1804 zum Kaiser krönte. Im Jahr 1831 machte Victor Hugo mit seinem Roman “Der Glöckner von Notre-Dame“ eine breite Öffentlichkeit auf die Kirche aufmerksam, woraufhin eine umfassende Renovierung der Kathedrale in Angriff genommen wurde.

Vor dem Betreten der Kathedrale Notre
Kathedrale Notre Dame Paris
Notre Dame in Paris
Dame empfiehlt sich der Rundgang um die Kirche. Neben den typischen Heiligenfiguren und den Darstellungen biblischer Geschichten über den Portalen fallen an der Fassade der Kathedrale groteske Figuren auf. Diese Figuren dienten traditionell der Abwehr böser Mächte.

Die Figuren der Wasserspeier zeigen heute nicht mehr die ursprünglichen Abbildungen, sondern wurden im neunzehnten Jahrhundert errichtet, wobei die Motive des Romanes von Victor Hugo bei ihrer Gestaltung aufgenommen wurden.

Die interessanteste Darstellung oberhalb der Portale zeigt das Jüngste Gericht mit einer plastischen Darstellung zwischen Engeln und dem Teufel um die Seelen der Verstorbenen. Im Innenraum der Kirche befinden sich neben alten Wand- und Deckenmalereien auch einige neue Elemente.

Der Hauptaltar der Kathedrale wurde 1989 eingeweiht und stellt die vier Evangelisten den vier wichtigsten Propheten der hebräischen Bibel gegenüber. Die auf einer Empore untergebrachte Königsgalerie zeigt die achtundzwanzig Könige von Juda. Es bildete sich jedoch sehr früh die Legende, dass sie bedeutende französische Herrscher zeigen würde.

Notre Dame in Paris
Die Kathedrale Notre Dame in Paris

Die Kathedrale Notre Dame ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 18.45 Uhr sowie samstags und sonntags von 08.00 Uhr bis 19.15 Uhr geöffnet. Während der Gottesdienste sind Rundgänge in der Kathedrale natürlich nur eingeschränkt möglich. Der Eintritt in Notre Dame ist frei. An einigen Tagen werden in der Kirche Klang- und Lichtshows am späten Abend gezeigt, der Eintritt in diese ist ebenfalls kostenlos. Für die Turmbesteigung wird jedoch ein Eintrittsentgelt erhoben.






Copyright © 2018 parissehenswuerdigkeiten.com