Saint Sulpice de Paris (Kirche St. Sulpice)



Die Kirche Saint Sulpice ist eine der Pariser Pfarrkirchen. Sie befindet sich im Stadtteil Saint-Germain-des-Prés und ist über die Metro-Station Saint Sulpice zu erreichen. Der Grundstein zur heutigen Kirche Saint Sulpice wurde 1646 gelegt, fertiggestellt war die Kirche jedoch erst 1736. Am Platz der heutigen Kirche befand sich vor dem Baubeginn eine romanische Kirche aus dem zwölften Jahrhundert.

Bereits 1642 wurde das Priesterseminar St. Sulpice gegründet, welches 1906 nach Issy-les-Moulineaux umzog und dort weiterhin existiert. Das Priesterseminar von Saint Sulpice brachte zahlreiche bedeutende Priester hervor, die der Französischen Revolution verbundenen Kleriker entstammten ihm überwiegend ebenfalls. Saint Sulpice wurde während der Französischen Revolution zunächst nicht geplündert, sondern mit dem Attribut Temple du Victoire (Siegestempel) versehen. Nach kurzer Zeit erfolgte jedoch eine Plünderung. Bedeutende Ereignisse innerhalb der Kirche waren die Hochzeit des Schriftstellers Victor Hugo mit Adèle Foucher sowie die Hochzeit von Eugenie Crescentia Mirat und Heinrich Heine.

Bei einem Besuch der Kirche Saint Sulpice fällt über dem Haupteingang zunächst das Schild auf, welches an die vorübergehende Bezeichnung des Kirchengebäudes als Siegestempel während der Revolution erinnert. Im Innenraum wurde im Zuge der Renovierung ein sehenswertes Fresko, welches den Kampf Jakobs mit dem Engel zeigt, angefertigt. Am auffälligsten in der Kirche ist der Gnomon, mit dessen Hilfe der Zeitpunkt der Wintersonnenwende ebenso wie der Zeitpunkt des Frühlingsbeginns und des Herbstanfanges exakt bestimmt werden kann. Dieser gehörte nicht zu den ursprünglichen Einrichtungsgegenständen der Kirche, sondern wurde 1727 hinzugefügt. Die Kirche zeigt eine wertvolle Innenausstattung, bei welcher besonders die Leuchter und die Glasfenster gefallen. Vor der Kirche steht der Bischofsbrunnen (Fontaine Visconti). Der Volksmund gibt ihm einige weitere Namen in Anspielung darauf, dass keiner der vier dargestellten Bischöfe die Kardinalswürde erlangten.

Die Kirche Saint Sulpice de Paris ist täglich von 07.30 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Für ihre Besichtigung muss kein Eintrittsentgelt bezahlt werden, während der Gottesdienste ist ein Rundgang selbstverständlich nicht möglich. An Samstagen sowie an Sonntagen werden nachmittags Führungen durch Saint Sulpice angeboten. Im Anschluss an das sonntägliche Hochamt beginnt gegen 11.30 Uhr ein sonntägliches Orgelkonzert, für dessen Besuch ebenfalls kein Eintrittsgeld bezahlt werden muss.






Copyright © 2018 parissehenswuerdigkeiten.com