Mémorial de la Shoah (Shoah-Gedenkstätte in Paris)



Die Shoah-Gedenkstätte in Paris ist das zentrale französische Mahnmal für die jüdischen Opfer der Shoah. Sie befindet sich im Stadtteil Marais und ist mit der Metro über die Stationen Saint-Paul oder Pont-Marie zu erreichen. Frankreich war während des Zweiten Weltkrieges in weiten Teilen durch Deutschland besetzt und kollaborierte im nominell nicht besetzten Teil des Landes in Gestalt des Vichy-Regimes mit den Nazis. Dieser Zusammenarbeit fielen die meisten französischen Juden zum Opfer.

Auf der anderen Seite existierte in Frankreich eine starke Widerstandsbewegung, welche einen Teil der jüdischen Bevölkerung erfolgreich vor der Deportation schützen konnte. Das heutige Mémorial de la Shoah als zentrale Gedenkstätte wurde 2005 eröffnet.

Das Mémorial de la Shoah dient in erster Linie der Erinnerung an die während der Nazi-Herrschaft ermordeten Juden. Zugleich versteht es sich als Informationsstelle über die Geschichte der französischen Juden, so dass auch über nicht die versuchte Vernichtung betreffende Themen informiert wird. Die Information über die Shoah steht jedoch eindeutig im Mittelpunkt des Museums. Die einzelnen Themenbereiche werden mittels unterschiedlicher Medien vorgestellt. Neben Bildern und Textdokumenten können Besucher in der Pariser Shoah-Gedenkstätte zahlreiche Filme ansehen. Ebenso besteht die Möglichkeit, in der Bibliothek der Gedenkstätte zu forschen und nach konkreten Personen zu suchen. An der Gedenkwand findet sich ein bewegendes Gedicht von Justin Godard, mit welchem um Respekt für die Märtyrer gebeten wird. Die Mur des Noms (Mauer der Namen) nennt die Namen der Opfer, diese sind ebenso mit weiteren Informationen im Saal der Karteikarten nachlesbar. Einen weiteren Teil der Gedenkstätte nimmt die Erinnerung an deportierte Kinder ein. Zu Ehren der französischen Retter befinden sich die Namen der aus Frankreich stammenden Gerechten unter den Völkern ebenfalls in der Gedenkstätte.

Das Mémorial de la Shoah ist sonntags bis mittwochs sowie freitags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie donnerstags von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet. Außer an Samstagen bleibt die Gedenkstätte an einigen staatlichen und jüdischen Feiertagen geschlossen. Der Eintritt in die Gedenkstätte ist frei. Führungen werden an Sonntagen angeboten, am zweiten Sonntag eines jeden Monats erfolgen sie auch in englischer Sprache. Für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren wurde ein besonderer Rundgang durch die Gedenkstätte geschaffen. Der angeschlossene Buchhandel verkauft Bücher über die Shoah ebenso wie Literatur über die jüdische Religion.






Copyright © 2018 parissehenswuerdigkeiten.com